• Aus dem Buch
    Buch 2: DER SCHREI - Film zum Film
    aus dem Kapitel THE TRUTH
    30. Oktober 2014

    „Uns bleiben im Grunde nur zwei Möglichkeiten, meine Damen und Herren“, begann er völlig überraschend und kam sofort zur Sache. „Entweder gehen wir in einer riesigen, von uns selbst angezettelten Katastrophe unter und die wenigen Überlebenden, die es dann noch gibt, werden als versprengte Horden durch die Pampa irren wie damals vor ca. 100 000 Jahren der Homo sapiens sapiens.

  • Aus dem Buch
    Buch 2: DER SCHREI - Film zum Film
    aus dem Kapitel THE TRUTH
    31. Oktober 2014

    Finis Temporis, von wegen Neuzeit, alles ist dunkel geworden und aus dem Individuum ein nasser Sack mit krankem Bewusstsein. Da will man sich in seiner Not doch noch wenigstens irgendein funktionierendes Bewusstsein kaufen, wenn es denn schon überall von Wirtschaft und Medien angeboten wird.

  • Aus dem Buch
    Buch 2: DER SCHREI - Film zum Film
    aus dem Kapitel THE LAB
    03. November 2014

    „Frederik hat recht“, unterbrach Sarah Forster. „Man sollte das Bewusstsein nicht überschätzen. Und man sollte mit ihm spielen, wie es mit uns spielt.“
    „Ach so? Wie soll ich das verstehen?“

  • Aus dem Buch
    Buch 2: DER SCHREI - Film zum Film
    aus dem Kapitel THE TRUTH
    04. November 2014

    Zwischen falschem und richtigem Bewusstsein wissen wir doch gar nicht mehr zu unterscheiden, weil wir in einem einzigen Bewusstseinsbrei stecken. Und der ist noch einfacher zu manipulieren als ein vermeintlich richtiges oder falsches Bewusstsein, denn es hat überhaupt keine Struktur, kein auch wie immer geartetes Gerüst mehr.